leeres bild

 

 

Mit Pro Holz begannen im Jahre 1996 die Aktivitäten der Waldpädagogik.
Angesichts des großen und stetig steigenden Interesses - 100 Kinder 1996 /500 Kinder 1999  waren unsere Kapazitäten bald erschöpft. Die Führungen wurden zu „ Massenveranstaltungen“, woran natürlich die Qualität litt.

Deshalb starteten wir (einige Grundbesitzer und Forstleute ) im Jahr 2000 das Projekt „ Klassenzimmer Wald“. Ausgehend von den Erfahrungen mit den von Pro Holz organisierten Erlebnistagen wurde von wenigen Großveranstaltungen abgegangen und auf viele kleine dezentrale Veranstaltungen umstrukturiert. In den Bezirken Hartberg, Fürstenfeld und Oberwart wurden im engsten Einzugsbereich von Schulen flächendeckend Stationen aufgebaut, wodurch einerseits die Anreisekosten der einzelnen Schulklassen gesenkt, andererseits die Qualität der Veranstaltungen enorm gesteigert werden konnten. Ein gelungenes Konzept: Etwa 56 000 Besucher haben unsere Angebote in den letzten 18 Jahren genützt.

Seit dem Jahr 2004 arbeiten wir mit einigen Campbetrieben und Tourismusverbänden der näheren Umgebung zusammen, die unsere Aktivitäten in ihre Ausschreibungen (Folder, Prospekte) aufgenommen haben. Das führte neuerlich zu einem starken Anstieg von Waldführungen. Solch ein Unternehmen kann aber nur dann gelingen, wenn man Kollegen und Freunde mit viel Engagement und Liebe zur Waldpädagogik hat, einfach ein Team, das beharrlich zusammenhält.

Das Geheimrezept des Waldpädagogen: Die Erfahrung als Forstmann(frau) mit der gewissen Liebe für den Wald, gepaart mit viel Verständnis für die Gäste und noch einigen passenden Ideen aus der Aktionspalette der Waldpädagogik – und eine unvergessliche Zeit im Wald ist garantiert.

Anmeldung